Empfangskonzert

Martin Stadtfeld, Klavier
Klenke Streichquartett

Klavierquintett
Bach, Chaconne
Brahms, Klavierquintett op.34

Sonntag, 14. Oktober 2018, 18 Uhr, Schloss Tutzing (Evangelische Akademie)

Eintritt 39 / 34 / 29 € – Schüler und Studenten 10 €

Martin Stadtfeld, Pianist | © Sony Music Entertainment

 

Martin Stadtfeld hat sich in den letzten 10 Jahren als einer der führenden Interpreten der Musik Johann Sebastian Bachs und der deutschen Romantik etabliert. Im Jahr 2002 gewann er den ersten Preis beim Bach-Wettbewerb in Leipzig. Eine daraufhin bei Sony Classical erschiene Einspielung der „Goldberg-Variationen“ von Bach gelangte auf Platz eins der deutschen Klassikcharts und wurde mit dem Echo Klassik ausgezeichnet.

Konzertauftritte führen ihn in die wichtigsten Musikzentren und zu den großen Orchestern Europas und Asiens. Er konzertiert mit Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, der Academy of St Martin in the Fields, dem Leipziger Gewandhausorchester, der Staatskapelle Dresden, den Wiener Symphonikern, der Tschechischen Philharmonie Prag, dem Mozarteum Orchester Salzburg u.v.m.

Neben regelmäßigen Auftritten auf den großen deutschen Konzertpodien gastiert er zudem in Konzerthäusern Tokyos, dem Seoul Arts Center, dem National Center of Performing Arts in Peking, im Wiener Konzerthaus und Musikverein, der Tonhalle Zürich, dem Concertgebouw Amsterdam und vielen weiteren international renommierten Konzerthäusern.

„Martin Stadtfeld kann etwas, was nur wenige Pianisten können: das Publikum für klassische Musik begeistern und dennoch keinen Fußbreit vom ganz persönlichen Stil abzuweichen.“

(Mainpost, 12.07.2013)

„Stadtfeld spielt zutiefst beeindruckend Bach. […] Ein ganz erstaunlicher Bach: einer in dessen Tastenmusik das Atmosphärische mitunter wichtiger ist als das Phrasierungsdetail. […] Stadtfeld setzt Bach-Werke aus Klangbildern zusammen, die er vor allem bei der berühmten Toccata und Fuge in d-Moll BWV 565 so dezidiert einfasst, als verfüge der Flügel über getrennte Klangregister. Dem zu lauschen, ist spannend. […]

(Süddeutsche Zeitung, 14.12.2014)

„Lang anhaltende Ovationen haben den Ausnahmepianisten Martin Stadtfeld verabschiedet. […] Hier treffen sich Komposition und Interpret, Vorgabe und Freiheit, Respekt vor dem Werk und Entschlossenheit der Darstellung. […]

(Lippische Zeitung 09.05.2013)

Weitere Informationen: martinstadtfeld.de