2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014

 

 

TUTZINGER BRAHMSTAGE

12. - 26. November 2006

Sonntag, 12. November

Klavierkonzert

"Wizard at the piano" (Stuttgarter Nachrichten). "Florian Uhlig ist einer der individuellsten und phantasievollsten jungen Pianisten unserer Zeit" (Musical Opinion).

Florian Uhlig gewann zahlreiche internationale Preise, wie den Europäischen Kulturpreis der Fondation Europeenne de la Culture, den Stephen Arleen Gedächtnispreis der English National Opera und die Queen Elizabeth Rose Bowl. Für hervorragende Leistungen auf kulturellem Gebiet wurde er dreimal hintereinander mit dem Kritikerpreis der Münchner Tageszeitung tz ausgezeichnet. Seine Solokonzerte führten Florian Uhlig in zahlreiche Länder Europas, Amerikas, Asiens und Afrikas.

Freitag, 17. November

In Kooperation mit der Veranstaltungsreihe

„Literarischer Herbst im Landkreis Starnberg"

Musik und Literatur

„Ein Leben für die Musik“

Die weltberühmte Tutzinger Pianistin Elly Ney

Nach dem Krieg hat Elly Ney zur Not auch in einer Scheune gespielt, in Tutzing erinnert man sich noch heute daran. Allerdings hat sich Elly Ney nicht nur am Klavier einen Namen gemacht, sie ist auch bekannt für das , was sie gesagt hat, zum Beispiel, dass es „die vornehmste Aufgabe des Künstlers sei, den Menschen zu helfen“. Die „Tutzinger Brahmstage“ und der „Literarische Herbst“ erinnern an die verbale und an die musikalische Ausdruckskraft von Elly Ney. Die Pianistin und Kammermusikerin Halina Bertram spielt Intermezzi von Brahms und Klaviermusik von Ludwig van Beethoven, die bekannte Schauspielerin Krista Posch lässt Elly Ney zu Wort kommen.

Sonntag, 19. November

Brahms und seine Zeitgenossen

Liederabend mit dem Tenor Donat Havar, am Klavier Fritz Schwinghammer

Werke von Johannes Brahms (1833-1897) Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847) und Robert Schumann (1810-1856).

Donat Havar, 1977 in Stuttgart geboren, Gesangsunterricht an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Jilia Haman und Carl Davis, wo er 2004 das Konzertexamen mit Bestnote abschloss. Studium am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand. Sein Debut in Amsterdam gab er als Ferrado in Cosi fan tutte, bei den Salzburger Festspielen 2005 sang er den Mitridate. Als nächste Projekte singt er am Teatro Real Madrid Stabat Mater op. 23 und unter Gustav Kuhn wird er „Die Jahreszeiten“ von Haydn mit dem Haydn Orchester von Bozen in Südtirol interpretieren.

Fritz Schwinghammer, in Straubing geboren, Klavier-Studium in München, Kammermusik und Liedinterpretation. Auszeichnungen bei Wettbewerben in Berlin und Bonn. Teilnehmer der Bundeswahl „Konzerte Junger Künstler". Mit Sängern wie Dietrich Henschel und Rainer Trost ist er regelmäßig bei bedeutenden Musikfestivals zu Gast. Ebenso konzertiert er als Solist und Kammermusiker und erfüllt gleichzeitig einen Lehrauftrag für Klavier sowie für Liedinterpretation an der Musikhochschule München.

 

Donnerstag, 23. November

„Eine leidenschaftliche Freundschaft“

Clara Schumann und Johannes Brahms

Eine innige Freundschaft verband Johannes Brahms ein Leben lang mit Clara Schumann – eine Freundschaft, die von gegenseitigem Respekt, Bewunderung, aber auch Leidenschaft und zärtliche Gefühle geprägt war. Die Verbindung blieb – nach allem, was wir wissen – stets platonisch. Doch die Nähe auf künstlerischer und menschlicher Ebene war bis ins Alter groß und der Briefwechsel gibt uns einen großartigen Einblick in das Leben der beiden. Das Konzertprogramm stellt zwei Spätwerken von Johannes Brahms Musik von Clara Schumann gegenüber. Markus Elsner spricht zwischen den Werken über das Leben und die Freundschaft der beiden und zitiert auch aus den Briefen. Ein spannender Blick auf zwei bedeutende Persönlichkeiten der Musikgeschichte.

Angelika Lichtenstern, Violine

Markus Elsner, Klarinette/Moderation

Peter Ovtcharov, Klavier

Sonntag, 26. November

Konzert mit dem Streicherensemble der Münchner Philharmoniker „Saitensprung“

Musikalische Saitensprünge am Vormittag

Der Name “Saitensprung” soll andeuten, dass nicht nur gespielt wird, bis die Saiten springen, sondern auch musikalische “Seitensprünge” zu hören sind. Zahlreiche Konzertverpflichtungen im In- und Ausland haben das Ensemble über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt gemacht. Das Programm erstreckt sich von den Hauptwerken der Barockmusik über Kompositionen des 19. Jahrhunderts bis hin zur Unterhaltungsmusik des 20. Jahrhunderts. Durch Hinzunahme von Soloinstrumenten wie Flöte, Cembalo, Trompete usw., bedingt durch die unterschiedlichen Kompositionen, musiziert das Ensemble in einer variablen Besetzung.

Der Dirigent, Josef Manfred Trauner, wurde 1946 in München geboren. Mit 5 Jahren erster Klavierunterricht, dann Solist bei den Regensburger Domspatzen. Musikstudium in München. Kam über Opernhaus Graz und anschließend Mozarteum Orchester Salzburg 1970 zu den Münchner Philharmonikern. Als 1980 Maestro Celibidache das Orchester übernahm, besucht er dessen Dirigierkurse an der Mainzer Universität und gründete schließlich 1993 mit Mitgliedern der Münchner Philharmoniker das Ensemble “Saitensprung”.

Das Konzertprogramm in Tutzing, das von Manfred Trauner im humorvoller Weise moderiert wird, umfasst Werke von Johannes Brahms, Gioacchino Rossini, Antonin Dvorak und Johann Strauß.

 

nach oben

 

TUTZINGER

BRAHMSTAGE

2006

 

Kartenvorverkauf   |   Impressum