2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014

 

9. - 23. Oktober 2011

 

Im Eröffnungskonzert am Sonntag, dem 9. Oktober, spielt das berühmte Minguet Quartett, welches von dem Bratschisten Gérard Caussé und vom weltweit gefeierten Pianisten FlorianUhlig zu verschiedenen Kammermusik-Besetzungen ergänzt wird. Den programmatischen Rahmen bilden das selten aufgeführte Quintett opus 17 für Streichquartett und Klavier vom langjährigen engen Brahms-Freund Heinrich von Herzogenberg und das erlesene Streichquintett opus 111 von Brahms.  

 

Beim zweiten Konzertabend am Freitag, dem 14. Oktober, tritt das renommierte Diogenes Streichquartett und der Pianist Andreas Kirpal im Zusammenspiel mit dem großartigen Jazz Quartett Max Grosch auf. Diese scheinbar verwegene Kombination verbindet in einzigartiger Weise zwei verschiedene Musikwelten - die der Kunstmusik und die des Jazz - durch ihren kongenialen musikalischen Geist. Zunächst erklingen berühmte Werke von Brahms im klassischen Originalgewand, bald darauf werden sie zum thematischen Material atemberaubender Jazz-Improvisations-Kunst. Dabei verschmelzen Klassik und Jazz zu verblü­ffend neuen Formen musikalischer Einheit, die sowohl die Klassik-Liebhaber als auch die Jazz-Fans begeistern werden.  

 

Das vierte Konzert am Mittwoch, dem 19. Oktober, knüpft an die Tradition herausragender Lied-Interpretationen im Rahmen der Tutzinger Brahms-Festivals an. Zusammen mit seinem Piano-Partner Gerold Huber singt der Bariton Christian Gerhaher „Die schöne Magelone“, das große Meisterwerk von Brahms in der Gattung Lied-Zyklus. Schriftsteller Martin Walser hat dafür neue Überleitungstexte verfasst - und er wird sie an diesem Abend persönlich vortragen.  

 

Mit dem fünften Konzert am Sonntag, dem 23. Oktober, schließt der Programmbogen der Tutzinger Brahmstage 2011, indem er zur musikalischen Gattung des ersten Konzerts zurückkehrt – zur Kammermusik. Das Duo mit Linus Roth (Violine) und José Gallardo (Klavier) wird den furiosen Abschlussabend gestalten - mit Violinsonaten von Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms gefolgt von einem leichtfüßig-heiteren Ausklang mit Modernem und Folkloristischem vom Strawinsky-Divertimento bis zum Piazolla-Tango.  

 

Thomas H. Zagel

 

 

Programm

 

Freitag

 

Samstag

 

Sonntag

 

Mittwoch

 

Sonntag

Sponsoren 


 

Tutzinger Brahms Tage 2011 

 

Kartenvorverkauf   |   Impressum