Klavierabend mit Florian Uhlig

Sonntag, 18. Oktober 2015, 18.00 Uhr, Evangelische Akademie Tutzing

Eintritt 35 / 30 / 24 € – Schüler und Studenten 10 €

Robert Schumann (1810-1856)
Nachtstücke  op.23
Mehr langsam, oft zurückhaltend
Markiert und lebhaft
Mit großer Lebhaftigkeit
Ad libitum

Maurice Ravel (1875-1936)
Gaspard de la nuit
Trois poèmes pour piano d’après Aloysius Bertrand
Ondine
Le gibet
Scarbo

***

Johannes Brahms (1833-1897)
Variationen über ein Thema von Robert Schumann op.9

Robert Schumann
Kreisleriana op.16

Florian Uhlig spielt meisterhaft. Die Interpretationen lassen sich mit allerhöchsten Beispielen vergleichen.“ (Joachim Kaiser in der Süddeutschen Zeitung 2009)

Florian Uhlig wurde in Düsseldorf geboren und gab mit zwölf Jahren seinen ersten Klavierabend. Er studierte am Royal College of Music und an der Royal Academy of Music in London, wo er seine Ausbildung mit dem Konzertexamen abschloss.

Bei Florian Uhlig verbinden sich Gegensätze auf ungewöhnliche Art und Weise. Einerseits ist er in der deutschen Musiktradition verwurzelt, mit der man Ernsthaftigkeit, Stil und Struktur verbindet. Andererseits entwickelte er während seines jahrelangen Aufenthaltes in London einen individuelleren Umgang mit dem musikalischen Werk als auf dem „Kontinent“ üblich: pointierte Freiheiten, exzentrische Repertoire- Kombinationen und Neugier auf musikalische Raritäten.

Neben seiner solistischen Tätigkeit ist Florian Uhlig ein vielgefragter Kammermusiker und Liedpianist. Er war der letzte Partner des legendären Baritons Hermann Prey.

Zum Sommersemester 2014 wurde Florian Uhlig auf eine Professur für Klavier an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden berufen. Er gibt Meisterkurse in Deutschland, Großbritannien, Kanada, Hong Kong, Südkorea, China und in der Schweiz.

Im Mai 2015 wurde Florian Uhlig in London die Ehrenmitgliedschaft der Royal Academy of Music verliehen.

Kostprobe: Florian Uhlig spielt Liszt