„Brahms meets Jazz“

Max Grosch Quartett
Diogenes Quartett und Andreas Kirpal, Klavier

Freitag, 25. Oktober 2108, 18 Uhr,  Tutzinger Gymnasium

© Klaus Junk

© Klaus Junk

Max Grosch

wurde 1974 geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Geigenunterricht. Er erhielt seinen Bachelor-Abschuss in Musikwissenschaft am Leopold Mozart-Konservatorium in Augsburg in der Klasse von Prof. Lydia Dubrovskaya und erhielt sein Masterstudium an der Universität von Houston in der Klasse von Prof. Emanuel Borok. Danach erhielt er ein Stipendium für das Studium von Jazz und zeitgenössischer Musik an der New School University in New York. Seit 2004 ist Max Grosch Professor für Jazzvioline am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt und lehrt seit 2012 an der Hochschule für Musik in München. Er hat die Bühne mit Musikern wie Vincent Herring, Kenny Werner, Manuel Valera, Rufus Reid, Simone Zanchini, Nigel Hitchkock und vielen anderen geteilt. In den USA, Kanada, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, Italien und Zentralasien ist er aufgetreten. Als Lehrer gibt er unzählige Workshops. Er war wiederholt Gastredner auf ESTA-Konferenzen und gab Meisterkurse an Universitäten auf der ganzen Welt. Max Grosch gilt als einer der führenden Kräfte Deutschlands im Jazz auf einem Streichinstrument und will mit seinem innovativen Spiel- und Lehrspiel den Bereich der Streicherimprovisation voranbringen.